Schlagwort-Archive: Energie

Stromtankstelle in der Stadt Wetter – Auslegung für Ökostrom an zwei Fahrzeuge gleichzeitig

Bürgermeister Kai-Uwe Spanka, links, und Stadtwerke Geschäftsführer Rainer Kühne an der neuen Elektrotankstelle in Wetter. (Foto Karin Brahms)

Marburg 29.9.2011 (pm) Gemeinsam mit Wetters Bürgermeister Kai-Uwe Spanka haben jetzt die Stadtwerke Marburg ihre zweite Elektrotankstelle im Landkreis Marburg-Biedenkopf eröffnet. „Samstag eröffnen wir hier auf dem Festplatz unsere Burgwaldmesse, auf der wir die n „Neue Energie für die Region“ besonders herausstellen,“ erklärte der Bürgermeister beim Ortstermin. „Vom 1. bis 3 Oktober haben wir dann auch die Elektromobilität im Fokus. Eine moderne Ladestation für die Elektrofahrzeuge ist also jetzt unverzichtbar.“ Weiterlesen

Autofreier Sonntag mit Grau am Himmel und guter Laune bei den Leuten

 

Morgendliches Treffen am Fronhäuser Kreisel zum Auftakt des autofreien Sonntag zugleich als Elektro-Fahrrad-Test mit gewählten Gemeindeoberhäuptern und Paul Eidam startbereit in der Mitte.

Reportage vom Sonntagmorgen im ‚Grund‘ mit Bildern von Hartwig Bambey

Marburg 19.9.2011 (yb) Gegen 9.00 Uhr am Sonntagmorgen war der Anblick im ‚Grund‘ noch recht trist – ob am Fuß der Amöneburg, am Heskemer Kreisel oder am ganz anderen Ende am Fronhäuser Kreisel. Weiterlesen

Für neue Energietechnologien ein Milliardenplan

Karlsruhe, Marburg 4.8.2011 (pm) Vier Bundesministerien haben gemeinsam festgelegt, wie sie in den kommenden Jahren Forschung fördern wollen, die zu „einer umweltschonenden, zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung“ beiträgt. Das am 3.8.2011 in Berlin verabschiedete 6. Energieforschungsprogramm ersetzt seinen Vorgänger von 2005. Der Plan sieht vor, das Jahresvolumen der Fördergelder der Bundesregierung bis 2014 auf eine Milliarde Euro zu steigern. Weiterlesen

Landesregierung Hessen will auf Holz und Biomasse setzen

Limburg, Marburg 4.7.2011 (pm) Strukturen und Ziele für die nächsten zehn Jahre – Die zukünftige Energieversorgung nach der von der Bundesregierung beschlossenen Energiewende und konkrete Ziele des Regionalmanagements Mittelhessen bis zum Jahr 2020 standen im Fokus der jüngsten Sitzung des Netzwerk Wirtschaft im Verein MitteHessen. Dazu begrüßte Vorsitzender Klaus Rohletter, Vorstandsvorsitzender der Albert Weil AG aus Limburg, bei seinem Heimspiel in der Limburger WERKStadt Mark Weinmeister, den Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Gedankenaustausch. Weiterlesen

Stadtwerke Marburg und Gemeinde Ebsdorfergrund besiegeln die Zukunft der GrundNetz GmbH

Stadtwerke Geschäftsführer Rainer Kühne,links, Erste Beigeordnete Gemeinde Ebsdorfergrund Elisabeth Newton, Geschäftsführer Grundnetz GmbH Ulrich Ley, Ebsdorfergrund, Bürgermeister Andreas Schulz, Stadtwerke Geschäftsführer Norbert Schüren. (Foto Karin Brahms)

Marburg 16.5.2011 (pm) Die Gemeinde Ebsdorfergrund und die Stadtwerke Marburg werden ab 2012 gemeinsam unter dem Dach der GrundNetz GmbH die Stromnetze vor Ort betreiben. Beide Partner haben jetzt die neue interkommunale Zusammenarbeit beurkunden lassen und damit den Weg für eine Energiewende frei gemacht. Die Vertreter der GrundNetz GmbH, Bürgermeister Andreas Schulz und Stadtwerke Geschäftsführer Norbert Schüren, gaben bekannt, dass eine jeweils hälftige Beteiligung die Partnerschaft auf Augenhöhe sicher stelle. Rainer Kühne (Stadtwerke Marburg) und Ulrich Ley (Gemeinde Ebsdorfergrund) stellten sich als neue Geschäftsführer der GrundNetz GmbH vor. Weiterlesen

Wind und Sonne für den Tank soll Wirklichkeit werden

Kassel, Marburg 16.5.2011 (pm)  Bisher gehörte Erdgas zu den fossilen Brennstoffen. Künftig kann man aus Gas auch umweltfreundlichen Strom erzeugen: Forscher des Fraunhofer IWES und des ZSW Stuttgart sind an einem Projekt beteiligt, in dem Audi und SolarFuel eine neuartige Anlage errichten. Sie wandelt Strom aus Wind und Sonne erstmals im industriellen Maßstab in Methan um, also in künstlich hergestelltes Erdgas. Während sich Strom schlecht speichern lässt, kann man das Erdgas problemlos lagern. Bei Flaute und bedecktem Himmel kann man daraus über Gaskraftwerke wieder Strom erzeugen, oder den Tank von Gasautos damit füllen.
Auf Feldern und Äckern drehen sich zunehmend mehr Rotoren von Windkraftwerken, und auf den Dächern sieht man statt Ziegeln vermehrt Solaranlagen. An einem windigen sonnigen Tag liefern diese Anlagen oft mehr Strom als die Verbraucher benötigen – an windstillen lauen Tagen reicht die Stromproduktion dagegen nicht aus. Den Strom zu speichern und später zu verwenden, gestaltet sich recht schwierig. Hier soll das neue Technologiekonzept »Power-to-Gas« künftig helfen, das Forscher vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES in Kassel Weiterlesen

Energiemesse des Landkreises

Landrat Fischbach präsentiert auf Elektrobike die Energiemesse (Foto H.Bambey)

Marburg 30.8.2010 (pm/red) Am zweiten Septemberwochenende, 11. und 12. September, findet das kommunale Energieforum rund um das Landratsamt in Marburg-Cappel statt.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf richtet diese Veranstaltung als größte Energiemesse der Region zum sechsten Mal aus.

Etwa 100 Aussteller an 70 Ständen werden aktuelle Trends, Themen und Entwicklungen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien präsentieren. Ergänzt wird das Programm durch interessante und praxisnahe Fachvorträge. Weiterlesen

Marburger Linke will Ausbau kommunaler Energiepolitik

Marburg 10.9.2010 (pm/red) Das Einknicken der schwarz-gelben Koalition in Berlin vor den Energie-Konzernen sei Herausforderung für KOmmunen sich um eigenständige Versorgung mit erneuerbarer Energie bemühen. In diesem Bemühen dürfe nicht nachgelassen werden, teilt die Fraktion Marburger Linke in einer Preseverlautbarung mit. Dabei zeigen sich die Linken skeptisch, dass dies in Marburg bereits so verstanden würde.

Sie bekunden Aufmerksamkeit und Erstaunen zu den Erklärungen von Bürgermeister Kahle und Geschäftsführer der Stadtwerke Marburg, Norbert Schüren. Dass die Entscheidung der Bundesregierung für längere Laufzeiten der Atomkraftwerke Anlass sein müsse, bei Investitionen in Marburg „vorsichtiger“ zu kalkulieren, können sie nicht nachvollziehen.

Laufzeitverlängerung als Alibi wegen Streit um Windkraft

Das erwecke den Eindruck, dass die Rückwärtswende der Berliner Regierung in Marburg zum Vorwand genommen werden solle, den Dauerstreit zwischen Grünen und SPD über die Windkraft durch Stop des Ausbaus erneuerbarer Energien in der Region beizulegen. Dies sei Folge einer „bisher zu engen, ausschließlich auf Windkraft und Solarenergie im Stadtgebiet Marburg, fixierten Politik.“

Stattdessen wird vorgeschlagen die Marburger Energiepolitik auf breiterer Grundlage neu zu organisieren. Zentrales Ziel soll sein, dass ein Energiemix aus vielen erneuerbaren Energien vom Bezug auswärtiger fossiler Energien und besonders von Atomkraft möglichst unabhängig macht.

Um dies zu erreichen, schlägt die Fraktion der Linken die Verabschiedung einer „Energie-Einspar-Satzung“ vor. Diese soll die vorgeben, welche Ziele erreicht werden sollen. Die Mittel dürften nicht auf Solartechnik beschränkt bleiben. Zu einem Energie-Mix können gehören

  • Solarthermie
  • Photovoltaik
  • Blockheizkraft
  • Kraft-Wärme-Kopplung
  • Optimierung der Dämmung
  • Holzpelletheizung
  • Wasserkraft

Energie-Agentur und Marburger Energie-Konferenz

Für die Umsetzung solle eine Unabhängige Energie-Agentur eingerichtet werden. Diese solle bei Bauvorhaben je nach Gegebenheit des Baus optimal und unabhängig von Produktverkaufsabsichten beraten.
Schließlich wird die Einrichtung einer Marburger Energie-Konferenz vorgeschlagen. Diese solle regelmäßig tagen und die Marburger Energiepolitik beraten.

Bürger-Fond zur Finanzierung von Windkraftanlagen

Die Finanzierung von Windkraft in Marburg könnte auf eine breitere Grundlage zu gestellt werden, meinen die Linken. Dafür schwebt ihnen ein Fond vor, in den Marburger Bürgerinnen und Bürger verzinsliche Einlagen einbringen können. Für ein solches Vorhaben sollen die Stadtwerke zu gewonnen werden.