Archiv der Kategorie: Soziales

Warnstreik der Klinikbeschäftigten am 21. April – Kundgebung in Wetzlar

logo ver.di HesssenMarburg 19.4.2016 (pm/red) Nachdem die Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen ein Angebot vorgelegt haben, das ver.di zurückweist, reagiert die Gewerkschaft ver.di mit einer Ausweitung der Warnstreiks im Öffentlichen Dienst. Am Donnerstag, 21. April streiken die Beschäftigten der Kliniken. ver.di Hessen ruft an zahlreichen hessischen Krankenhäusern von Dienstbeginn bis Dienstende zu einem ganztägigen Warnstreik auf. In Mittelhessen sind unter anderem  die Lahn-Dill Kliniken in Wetzlar, Braunfels und Dillenburg zum Streik aufgerufen, Vitos Gießen-Marburg und Vitos Herborn sowie die St. Vincenz Klinik in Limburg. Weiterlesen

„Run for Help“ der Mittelpunktschule zugunsten MS-Kranker

Run for Help WohratalMarburg 02.10.2015 (pm/red) Begeistert haben Ende September 280 Erst- bis Zehntklässler der Mittelpunktschule Wohratal an einem „Run for Help“ teilgenommen, um MS-Kranke in Hessen und im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu unterstützen. Der Erlös aus dem Sponsoren-Lauf kommt der Beratungs- und Betreuungsarbeit für an Multiple Sklerose Erkrankte in Hessen und der örtlichen MS-Selbsthilfegruppe zugute. Eine Runde nach der Runde legten gut 280 Erst- bis Zehntklässler der Mittelpunktschule Wohratal um ihr Schulgebäude zurück, exakt 391 Meter pro Runde. Motiviert waren die Jungs und Mädchen, weil der Erlös aus jeder gelaufenen Runde MS-Kranken zu Gute kommt. Weiterlesen

Analyse zu gemeinschaftlichen Wohnformen in Genossenschaften

Marburg 13.Januar 2015 (pm/red) Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat eine Bestandsaufnahme von gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Genossenschaften vorgelegt. Die Analyse bietet aktuelle, differenzierte Informationen zum gemeinschaftlichen Wohnen in Genossenschaften. Sie beschreibt außerdem Erfolgsfaktoren und Hemmnisse für die Umsetzung der Projekte und formuliert Handlungsempfehlungen zur Förderung gemeinschaftlicher Wohnformen.  Weiterlesen

Kostenzuschüsse für behindertengerechten Umbau von selbst genutztem Wohneigentum

Marburg 13.Janaur 2015 (pm/red) Wie vom Landkreis Marburg-Biedenkopf informiert wird, stellt das Land Hessen auch im Jahr 2015 für behindertengerechte Umbauten in bestehenden, selbst genutzten Wohngebäuden und im näheren Wohnungsumfeld Kostenzuschüsse bereit. Als „selbst genutzt“ gelten Wohnungen, die vom Eigentümer oder nahen Angehörigen genutzt werden. Förderungsfähig sind Kosten bis maximal 25.000 Euro je Wohneinheit. Maßnahmekosten unter 1.000 Euro werden nicht gefördert. Der Zuschuss kann bis 50 Prozent der förderfähigen Kosten betragen. Weiterlesen

Gießener Urologie setzt auf Lasertechnik bei Prostataoperationen

Gießen, Marburg 7. Januar 2014 (pm/red) Neueste Lasertechnik findet bei Prostataoperationen am UKGM in Gießen Anwendung, so die (gute) Nachricht für Betroffene. Als Merkmale der für Männer durchaus heiklen operativen Behandlung werden schonend, effektiv und komplikationsarm benannt. Haupteinsatzgebiet für den Laser der neuesten Generation ist die gutartige Vergrößerung der Prostata. Ein Krankheitsbild, das bei Männern meist mit zunehmendem Alter in Erscheinung tritt. Etwa 20 Prozent der Männer im Alter zwischen 50 und 60 Jahren leiden unter den Auswirkungen, bei den über 70-Jährigen steigt die Zahl schon auf bis zu 70 Prozent, so die Zahlen vom Uniklinkum in Gießen. Weiterlesen

Bewährtes und Neues zur Erleichterung des Lebens mit Multipler Sklerose

Frankfurt, Marburg 9.12.2015 (pm/red). Das neue Jahr hat begonnen. Bald starten die ersten Kurse aus dem neuen Jahresprogramm 2015 der DMSG Hessen für an Multiple Sklerose Erkrankte. Das zentrale Anliegen, das die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen mit ihrem aktuell vorgelegten Jahresprogramm 2015 verfolgt, ist, Betroffenen das Leben mit MS etwas erleichtern zu können. Die Kurse, Seminare, Offenen Treffs, Vorträge, Foren oder Workshops finden hessenweit statt, damit Betroffene möglichst nah zu ihrem Wohnort ein für sie interessantes Angebot wahrnehmen können. Ebenso können Interessierte sich das Programm online herunterladen und sich bereits anmelden. Weiterlesen

Eine merkwürdige Eisenbahnfahrt mit der Hessischen Landesbahn

dbau1712 Merkwuerdige EisenbahnfahrtMarburg, Kirchhain, Stadtallendorf 18.12. 2014 (yb) In der immer noch wie frisch poliert wirkenden neu gestalteten Bahnhofshalle der Universitätsstadt Marburg trafen sich am Mittwoch, 17. Dezember, einige Leute am Weihnachtsbaum, um dann Richtung Gleise zu entschwinden. Später sah man die kleine Gruppe, in einem Abteil zusammen, Richtung Kirchhain fahren. Dort sind weitere Fahrgäste, darunter Bürgermeister Jochen Kirchner aus Kirchhain, zugestiegen. Weiter ging es mit der Bahn nach Stadtallendorf, wo die inzwischen auf beinahe 20 Personen gewachsene Gruppe den dort haltenden Zug verließ und sich nur mühsam zu einem Gruppenfoto positionieren ließ. Weiterlesen

Mindestlohn 8,50 Euro ab 1. Januar: Fast 4.000 Vollzeitbeschäftigte in Marburg-Biedenkopf können vom Mindestlohn profitieren

Logo DGB MittelhessenMarburg 16.12.2014 (pm/red) Ab 1. Januar 2015 wird der allgemeine gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde Geeltung erhalten. Laut Berechnungen des DGB Mittelhessen müssen zurzeit im Kreis Marburg-Biedenkopf 3.700 Vollzeitbeschäftigte mit weniger als 8,50 Euro Stundenlohn auskommen. Dies bedeutet einen Bruttoverdienst bis zu 1.500 Euro/Monat*). Das bedeutet, dass 6,9 Prozent der rund 55.000 Vollzeitbeschäftigten von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns profitieren werden. Weiterlesen

Familienhebammen unterstützen Eltern im ersten Lebensjahr ihres Kindes

Marburg 140924 (pm/red) Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat in Zusammenarbeit mit der Jugendkonflikthilfe (JUKO) Marburg e.V. zu Jahresbeginn das Familienhebammen-Projekt mit dem Titel ‚STEPS‘ ins Leben gerufen. Das Projekt ist im Rahmen der Bundesinitiative ‚Frühe Hilfen‘ entstanden, die gezielt den Einsatz von Familienhebammen fördert. „Die Familienhebammen sind berufserfahrene Hebammen oder Kinderkrankenschwestern, die sich in einer Zusatzqualifikation besonderes Wissen rund um das erste Lebensjahr des Kindes angeeignet haben. Es zeichnet sich aus unserer Sicht bereits ab, dass das Projekt eine gelungene Ergänzung zu den bestehenden Angeboten für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern im Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet“, erläuterte Landrätin Kirsten Fründt. Weiterlesen